Tag 5 – Schafskälte und Opernsturm

Letzter Tag in Lettland – zwischen Schafskälte, Bauernmarkt und beeindruckender Macbeth

Der Samstag war leider total verregnet und gezeichnet von veritabler „Schafskälte“. Auf dem Programm stand dennoch „Jurmala“, die lettische Sommerfrische an der Ostsee. Der größte Kurort des Baltikums ist seit langem durch seine natürlichen Heilfaktoren bekannt: mildes Klima, klares Meerwasser, gesunde Luft, Heilschlamm und Mineralquellen. Wir besichtigen mit und im Autobus diese prächtige Villengegend, wagen einen kurzen Abstecher an den Strand und lassen uns den kräftigen Seewind um die Nase wehen. Leider wurde kein Bernstein gefunden.

Da das Wetter nicht besser wurde, besuchten wir spontan die lettische Nationalbibliothek in einem beeindruckenden Neubau am Ufer des Flusses Daugava – dort wärmten wir uns in der Cafeteria auf, bevor es auf den Bauernmarkt ging. Diese samstägliche Attraktion mit Bio-Produkten aus Landwirtschaft und Handwerk ist ein beliebter Treffpunkt in Riga, für Einheimische wie auch Touristen. Die Holzhäuser hier geben dem Quartier eine sympathische Note und es gibt viele Bars und Restaurants. Wir lassen uns ein gemeinsames Mittagessen in einem von ihnen bei deftiger lettischer Küche schmecken.

„Macbeth“ als krönender Abschluss

Zum Abschluss des Rigaer Opernfestivals wird das bedeutendste Werk aus Verdis frühen „Galeerenjahren“ geboten: „Macbeth“ nach dem gleichnamigen Drama von William Shakespeare. Ein grandioses Werk über ein grandioses Sujet. Von der Realisierung war ich (und nicht alleine) relativ begeistert, eindrucksvolle Bilder prägten die Inszenierung, große Stimmen trugen die Vorstellung und es waren große Momente, die den Abend auszeichneten. Ein gelungener Abschluss der Vorstellungen in der lettischen Nationaloper Riga zum Opernfestival.

In der zweiten Pause wurde das obligate Gruppenfoto der Reisenden im Parkett aufgenommen – dies zur Erinnerung an die großartige Opernreise nach Riga und das Verdi-Festival 2016.

anhang1

Morgen wird zum Abschluss noch der sonntägliche Markt in Riga besucht bevor es am Nachmittag zum Flughafen auf den Rückweg nach Hamburg geht…

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *